Baunscheidt-Behandlung

Die Baunscheidt-Behandlung bewirkt eine Tiefenerwärmung Ihrer Haut 

Wie andere naturheilkundliche Behandlungsmethoden ist die Baunscheidt-Behandlung von der Wissenschaft nicht bestätigt. In der Schulmedizin sind entgiftende Behandlungen in einer der Baunscheidt-Behandlung ähnlichen Form nicht vorgesehen. Die Baunscheidt-Behandlung ist eine Therapie, bei der kleine Perforierungen auf der Haut gesetzt werden. Diese schmerzlose Maßnahme wird mithilfe des „Baunscheidt-Geräts“ durchgeführt. Die Baunscheidt-Behandlung wird von den Patienten als angenehm beschrieben. Mit dem auf die behandelten Hautstellen aufgebrachten Baunscheidtöl wird bei der Baunscheidt-Behandlung eine Erwärmung erreicht. Das Baunscheidtöl wird in der Baunscheidt-Behandlung in einer Spezialmixtur angefertigt. In dem behandelten Hautareal kommt es zu einer Rötung der Haut und zu einer Bildung von Hautquaddeln. Nach Erfahrungen der Naturheilkunde führen die Reaktionen auf die Baunscheidt-Behandlung zur besseren Durchblutung der tieferen Hautschichten. Die belastende Stoffe werden durch den verbesserten Zellstoffwechsel gelöst und können so durch dieBaunscheidt-Behandlung aus dem Körper über das Lymphsystem ausgeleitet werden. Fragen zur Baunscheidt-Behandlung werden von uns gern weitergehend beantwortet. Lassen Sie sich von uns zur Baunscheidt-Behandlung informieren. Neben der Baunscheidt-Behandlung existieren viele weitere naturheilkundliche Behandlungsmöglichkeiten zur Entgiftung und Entschlackung.